Änderungen an der Keckheit

Einige Benutzer haben negative Auswirkungen an prozeduralen Animationen bei Charakteren mit Keckheit festgestellt. Die Keckheit wurde nun zu einem Ganzkörper-Effekt ausgeweitet und konzentriert sich nicht mehr nur auf die Hüften. Dadurch konnten wir in allen Bereichen bessere und vielfältigere Rennen-Abläufe schaffen, was sich definitiv gelohnt hat.

In Zukunft werden wir es vielleicht nochmals mit prozeduralen Animationen versuchen und hoffentlich mehr Regler und Steuerungen hinzufügen. In der Zwischenzeit habe ich eine temporäre Lösung gefunden, die Benutzer interessieren könnte. Diese kann mit einem IK-Schlüsselbild (während der Animation mit R2 angewendet) für den Oberkörper (Torso) erreicht werden. Nutze eine variable Signalstärke, um das Schlüsselbild einzustellen, je nachdem, wie stark das Schulterschwingen ausgeprägt sein soll. Im Beispiel benutze ich einen Zähler, um mein Teilsignal festzulegen. Du kannst aber auch andere Methoden verwenden. Diese Rumpfanimation muss während einiger deiner anderen Animationen ausgeschaltet oder herausgefiltert werden.

Info – eingekreist

Das Dreams-Benutzerhandbuch ist ständig in Arbeit. Achtet auf Aktualisierungen, da wir im Laufe der Zeit weitere Lern-Ressourcen und Artikel hinzufügen werden.