Glossar

Diese Begriffe werden in Dreams häufig verwendet.

Allgemein

  • Zuhause – Dein persönlicher Bereich im Traumiversum, den du individuell anpassen kannst und in dem andere Träumer dich besuchen können.
  • Element – Einzelne Objekte, die oft zum Beleben von Szenen eingesetzt werden. Modelle, Gemälde, Soundeffekte, Musik, animierte Objekte, Mikrochips mit ihrer jeweiligen enthaltenen Logik ... All das können Elemente sein.
  • Szene – Wie eine Szene im Film, ein Level in einem Spiel, ein Kapitel in einem Buch oder ein Zimmer in einem Haus ... Szenen sind die wesentlichen Bestandteile von Träumen. Außerdem wird so die Arbeitsumgebung im Bearbeitungsmodus genannt, in der du Dinge erstellst.
  • Traum – Besteht meist aus mehreren Szenen, die durch Portale miteinander verbunden sind. Natürlich kann ein Traum auch nur eine Szene enthalten, wenn du dieser eine Ergebnisanzeige hinzufügen möchtest und deine Kreation beim Traumsurfen erscheinen soll.
  • Sammlung – Eine Ansammlung von Kreationen, aus einem beliebigen Grund von dir zusammengestellt. Vielleicht sind es deine Lieblingskreationen. Vielleicht haben sie alle was mit Katzen zu tun. Eine Sammlung kann eine Mischung aus Elementen, Szenen und Träumen enthalten.
  • Traumiversum – Bezieht sich zum einen auf den Online-Bereich von Dreams, in dem du Kreationen finden, spielen, kommentieren und ihnen einen „Daumen hoch“ geben kannst. Außerdem kannst du hier anderen Träumern folgen, deine eigenen Kreationen veröffentlichen und noch vieles mehr ... Zum anderen bezieht sich der Begriff auf das Menüsystem, das du zum Navigieren benutzt.
  • Träumer – So heißen Spieler von Dreams. Egal, ob du etwas erstellst, spielst oder kuratierst, wenn du dich in Dreams bewegst, bist du ein Träumer.
  • Traumformen – Bezeichnet das generelle Erstellen von Dingen in Dreams – Musik, Spiele, Filme, Kunst, Animationen, Sammlungen ... Egal, ob du einen Remix oder etwas von Grund auf selbst erstellst, all das ist Traumformen.
  • Traumsurfen – Bezeichnet den allgemeinen Zeitvertreib durch das Konsumieren jeglicher Inhalte in Dreams, egal, ob man herumstöbert, spielt oder etwas anschaut. Im Traumsurfen erscheinen nur Träume, denk also daran, deine Szenen in einen Traum zu packen, wenn du möchtest, dass sie hier auftauchen.
  • AutoSurf – Klicke auf die AutoSurf-Schaltfläche an einer beliebigen Wiedergabeliste im Traumsurfen und du spielst dich automatisch durch Träume aus dieser Wiedergabeliste. Drücke AutoSurf in der Suche und du spielst dich automatisch durch zufällig ausgewählte Träume aus dem Traumiversum. Denk daran, deinen Träumen ein Ausgangsportal zu geben, damit sie beim AutoSurf auch ordentlich enden und ohne Zutun des Spielers direkt der nächste Traum starten kann.
  • Schnellspeichern – Speichert die Kreation, an der du gerade arbeitest, auf deinem System. Diese Datei wird durch das nächste Schnellspeichern überschrieben. Du musst eine Kreation erst schnellspeichern, bevor du eine Version von ihr speichern kannst.
  • Version speichern – Speichert eine Version einer Kreation. Du kannst beliebig viele Versionen einer Kreation in unterschiedlichen Stadien speichern. Allerdings kann nur jeweils eine Version veröffentlicht sein.
  • Version – Jede Kreation kann es in mehreren Versionen in unterschiedlichen Bearbeitungsstadien geben – zum Beispiel als Sicherheitskopie, um mit einer anderen kreativen Ausrichtung zu experimentieren und so weiter.
  • Veröffentlichen – Das Veröffentlichen stellt eine Kreation für die ganze Welt online. Es gibt zwei Arten der Veröffentlichungöffentlich und spielbar –, aber welche Arten verfügbar sind, hängt von der jeweiligen Kategorie, den Besitzrechten und dem Status der Inhalte der veröffentlichten Kreation ab.
  • Öffentlich – Eine öffentliche Kreation steht für Remixe zur Verfügung, kann gestempelt, bearbeitet und generell von jedem in etwas anderes verwandelt werden. Der ursprüngliche Schöpfer einer öffentlichen Kreation bleibt durch die Funktionen Abstammung und Mitwirkende der Kreation immer bekannt.
  • Spielbar – Eine spielbare Kreation kann durch die Suche entdeckt und gespielt werden, aber es ist außer dem Schöpfer niemandem erlaubt, einen Remix aus ihr zu erstellen oder sie öffentlich zu machen. Trotzdem kann jeder sie zu Träumen und Sammlungen hinzufügen. Dort wird der Schöpfer immer bei den Mitwirkenden genannt.
  • Privat – Eine private Kreation wird online gespeichert, kann aber nicht durch die Suche gefunden werden. Wenn du Projekte gemeinsam mit Freunden bearbeiten oder testen möchtest, ist das die beste Option für euch. Nur Partner, die der Schöpfer hinzufügt, können eine private Kreation finden und bearbeiten.
  • Remix – Eine brandneue Kopie einer Kreation. Du kannst einen Remix deiner eigenen oder irgendeiner öffentlichen Kreation erstellen und sie in etwas völlig Neues verwandeln.
  • Abstammung – Stellt die Entwicklung und Verwendung einer Kreation dar und listet deren Inhalte, Kreationen, in denen sie verwendet wurde und aus ihr erstellte Remixe auf.
  • Mitwirkende der Kreation – Jede Kreation hat einen Link unter ihrem Titel, der per Klick zu „Alle Mitwirkenden“ führt. Dort stehen Details zum Autor und allen Schöpfern, die etwas erstellt haben, das in der Kreation verwendet wird.
  • Partner – Personen, die vom Schöpfer eingeladen wurden, um gemeinsam an einer Kreation zu arbeiten. Dabei können sie ausschließlich die Kreation selbst bearbeiten. Sie können sie weder veröffentlichen noch die Details der Titelseite in irgendeiner Weise bearbeiten. Alle Änderungen, die Partner machen, können nur als private Version gespeichert werden. Der Schöpfer kann dann entscheiden, ob er diese Version verwendet oder nicht.

Kreativmodus

  • Zusammenbau-Modus – Dieser Modus ist eine Art Basis, von hier aus sind alle anderen Modi erreichbar. Stelle Elemente, Szenen, Animationen und mehr zusammen, indem du Objekte verwendest, die in den Kunst- und Soundmodi erstellt wurden.
  • Modelliermodus – Der vorrangige Kunstmodus. Erstelle und verändere Formen in 3D, um Modelle zu erschaffen.
  • Malmodus – Erstelle und verändere Striche in 3D, um Gemälde zu erschaffen.
  • Überzugmodus – Wende letzte Schliffe (z. B. Tönen oder Leuchten) auf bestehende Gemälde und Modelle an.
  • Stilmodus – Verändere Eigenschaften (z. B. Detailgenauigkeit oder Riffeln) von Flecken bestehender Gemälde und Modelle.
  • Effektmodus – Füge animierte Effekte (z. B. Kochen oder Fließen) zu bestehenden Gemälden und Modellen hinzu.
  • Soundmodus – Erstelle und verändere Audio (Musik, Soundeffekte usw.) und gib Darbietungen.
  • Testmodus – Teste und analysiere deine Kreationen.
  • Aktualisierungsmodus – Verwalte Aktualisierungen für Objekte in deinen Kreationen.
  • Fotomodus – Mache Fotos von deinen Kreationen.
  • Tastenbefehle – Wenn du mit dem Bearbeiten beginnst, werden dir viele Tastenbefehle um deine(n) Wichtel herum auffallen, die jeweils ein Symbol für die Taste und einen Text dazu zeigen. Sie weisen dich auf Funktionen hin, die du eventuell benötigst, und sind an deine aktuelle Arbeit angepasst. Du wirst merken, dass sie sich bei der Bearbeitung ändern. Unter „Anzeige“ in deinen Einstellungen kannst du „Tastenbefehle anzeigen“ ein- oder ausschalten.
  • Modus-Anzeige – Oben links auf dem Bildschirm (oder unten links, wenn du in deinen Einstellungen unter „Menü-Position“ die Option „Unten“ ausgewählt hast) siehst du ein Symbol. Dies ist die Modus-Anzeige. Fahre darüber, damit du siehst, in welchem Modus du dich befindest und welches Werkzeug du gerade verwendest. Wähle das Symbol aus, damit dir die Modus-Befehle (d. h. häufige Befehle für den aktuellen Modus) angezeigt werden.
  • „Mehr Infos“-Fenster – Wenn du einige Sekunden lang mit der Wichtel-Spitze über eine Menü-Schaltfläche oder eine Anpassung fährst, wird dir ein „Mehr Infos“-Fenster angezeigt, in dem beschrieben wird, was sie tut, wie du sie verwendest und worauf du achten musst. Unter „Anzeige“ in deinen Einstellungen kannst du die Zeit bis zum Erscheinen der Fenster anpassen oder sie ein- und ausschalten. Das Menü Mehr Infos ist auch im Handbuch zum Bearbeitungsmodus enthalten, daher kannst du es während des Bearbeitens auf einem Zweitbildschirm anzeigen.
Info – eingekreist

Das Dreams-Benutzerhandbuch ist ständig in Arbeit. Achtet auf Aktualisierungen, da wir im Laufe der Zeit weitere Lern-Ressourcen und Artikel hinzufügen werden.